Angebote zu "Landkreis" (19 Treffer)

Kategorien

Shops

Radwanderkarte BVA Radwandern im Landkreis Diep...
15,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

- wetterfestes und reissfestes Papier - zusätzliche kostenfreie Online-Angebote: gpx-Tracks der Themenrouten und Radfernwege sowie Höhenprofile zum Download Karte mit Begleitheft

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Frauen Leben Kunst
17,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

21 Künstlerinnen aus dem Landkreis Diepholz, Nienburg und der Stadt Delmenhorst zeigen in der Anthologie >FrauenLebenKunst< wie vielfältig sich Frauen künstlerisch ausdrücken. Im Mittelpunkt steht die Lyrik von Christiane Palm-Hoffmeister, die auch die Initiatorin dieses Buches war. Gemeinsam zeigen die beteiligten Künstlerinnen uns ein Bild der Welt, in der sie leben und wie sie diese Welt sehen. Der Reichtum künstlerischer Äusserungsformen von Frauen wird im Zusammenhang weiblicher Lebensentwürfe dargestellt. Die Korrespodenz der künstlerischen Ausdrucksform mit dem weiblichen Lebensbildern macht der Reiz dieser Veröffentlichung aus.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Unter Volldampf
4,50 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im früheren Grossherzogtum Oldenburg wurden erst relativ spät Bahnlinien gebaut. Die erste Verbindung auf oldenburgischem Boden von Bremen über Oldenburg nach Wilhelmshaven liess Preussen projektieren, anschliessend wurde diese Strecke bis Leer verlängert. Die erste Strecke nach Süden führte von Oldenburg über Ahlhorn nach Osnabrück. Der Landkreis Vechta lag damit zwischen dieser und der überregionalen Strecke im jetzt zu Preussen gehörenden ehemaligen Königreich Hannover (Osnabrück-Bremen über Diepholz) ohne eigenen Bahnanschluss. Trotz vielversprechender frühindustrieller Anfänge blieb die Entwicklung im östlichen Südoldenburg deshalb zurück. Dies änderte sich erst Ende des 19. Jahrhunderts mit den Linien Ahlhorn-Vechta und Delmenhorst-Vechta-Hesepe-Osnabrück. Nun konnten sowohl Rohstoffe als auch Futter- und Düngemittel importiert sowie Industrieprodukte, Schlachtvieh und Torf exportiert werden. Nach dem 2. Weltkrieg verstärkte sich dieser Aufschwung durch Auto und Lkw und vor allem durch den Bau der Autobahn in den 60er Jahren. Für die meisten Bahnlinien bedeutete dies aber nach und nach das Aus, so dass die Bahnanbindung von Vechta heute wieder schlecht ist. Diese Untersuchung über die Eisenbahngeschichte im Landkreis Vechta erschien begleitend zur gleichnamigen Ausstellung vom 11.6.-25.7.1999 im Museum im Zeughaus der Stadt Vechta.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Unter Volldampf
4,50 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im früheren Grossherzogtum Oldenburg wurden erst relativ spät Bahnlinien gebaut. Die erste Verbindung auf oldenburgischem Boden von Bremen über Oldenburg nach Wilhelmshaven liess Preussen projektieren, anschliessend wurde diese Strecke bis Leer verlängert. Die erste Strecke nach Süden führte von Oldenburg über Ahlhorn nach Osnabrück. Der Landkreis Vechta lag damit zwischen dieser und der überregionalen Strecke im jetzt zu Preussen gehörenden ehemaligen Königreich Hannover (Osnabrück-Bremen über Diepholz) ohne eigenen Bahnanschluss. Trotz vielversprechender frühindustrieller Anfänge blieb die Entwicklung im östlichen Südoldenburg deshalb zurück. Dies änderte sich erst Ende des 19. Jahrhunderts mit den Linien Ahlhorn-Vechta und Delmenhorst-Vechta-Hesepe-Osnabrück. Nun konnten sowohl Rohstoffe als auch Futter- und Düngemittel importiert sowie Industrieprodukte, Schlachtvieh und Torf exportiert werden. Nach dem 2. Weltkrieg verstärkte sich dieser Aufschwung durch Auto und Lkw und vor allem durch den Bau der Autobahn in den 60er Jahren. Für die meisten Bahnlinien bedeutete dies aber nach und nach das Aus, so dass die Bahnanbindung von Vechta heute wieder schlecht ist. Diese Untersuchung über die Eisenbahngeschichte im Landkreis Vechta erschien begleitend zur gleichnamigen Ausstellung vom 11.6.-25.7.1999 im Museum im Zeughaus der Stadt Vechta.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Plattdeutsches Wörterbuch für das Oldenburger Land
15,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Das Plattdeutsche Wörterbuch enthält die drei wichtigsten Mundarten des Oldenburger Landes: die nordoldenburgische, die in den Landkreisen Oldenburg, Ammerland und Wesermarsch, die jeversche, die im Landkreis Friesland, und die südoldenburgische, die in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta gesprochen wird. Da die in den benachbarten Räumen Bremen-Stade-Verden und Hoya-Diepholz herrschende Mundart der nordoldenburgischen sehr ähnlich ist, ist unser Wörterbuch für einen großen Teil Nordwestdeutschlands gültig und zu verwenden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Radwanderkarte BVA Radwandern im Landkreis Diep...
8,20 € *
zzgl. 3,00 € Versand

- wetterfestes und reißfestes Papier - zusätzliche kostenfreie Online-Angebote: gpx-Tracks der Themenrouten und Radfernwege sowie Höhenprofile zum Download Karte mit Begleitheft

Anbieter: Thalia AT
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Frauen Leben Kunst
13,20 € *
zzgl. 3,00 € Versand

21 Künstlerinnen aus dem Landkreis Diepholz, Nienburg und der Stadt Delmenhorst zeigen in der Anthologie >FrauenLebenKunst< wie vielfältig sich Frauen künstlerisch ausdrücken. Im Mittelpunkt steht die Lyrik von Christiane Palm-Hoffmeister, die auch die Initiatorin dieses Buches war. Gemeinsam zeigen die beteiligten Künstlerinnen uns ein Bild der Welt, in der sie leben und wie sie diese Welt sehen. Der Reichtum künstlerischer Äußerungsformen von Frauen wird im Zusammenhang weiblicher Lebensentwürfe dargestellt. Die Korrespodenz der künstlerischen Ausdrucksform mit dem weiblichen Lebensbildern macht der Reiz dieser Veröffentlichung aus.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Unter Volldampf
4,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Im früheren Großherzogtum Oldenburg wurden erst relativ spät Bahnlinien gebaut. Die erste Verbindung auf oldenburgischem Boden von Bremen über Oldenburg nach Wilhelmshaven ließ Preußen projektieren, anschließend wurde diese Strecke bis Leer verlängert. Die erste Strecke nach Süden führte von Oldenburg über Ahlhorn nach Osnabrück. Der Landkreis Vechta lag damit zwischen dieser und der überregionalen Strecke im jetzt zu Preußen gehörenden ehemaligen Königreich Hannover (Osnabrück-Bremen über Diepholz) ohne eigenen Bahnanschluß. Trotz vielversprechender frühindustrieller Anfänge blieb die Entwicklung im östlichen Südoldenburg deshalb zurück. Dies änderte sich erst Ende des 19. Jahrhunderts mit den Linien Ahlhorn-Vechta und Delmenhorst-Vechta-Hesepe-Osnabrück. Nun konnten sowohl Rohstoffe als auch Futter- und Düngemittel importiert sowie Industrieprodukte, Schlachtvieh und Torf exportiert werden. Nach dem 2. Weltkrieg verstärkte sich dieser Aufschwung durch Auto und Lkw und vor allem durch den Bau der Autobahn in den 60er Jahren. Für die meisten Bahnlinien bedeutete dies aber nach und nach das Aus, so daß die Bahnanbindung von Vechta heute wieder schlecht ist. Diese Untersuchung über die Eisenbahngeschichte im Landkreis Vechta erschien begleitend zur gleichnamigen Ausstellung vom 11.6.-25.7.1999 im Museum im Zeughaus der Stadt Vechta.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Unter Volldampf
4,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Im früheren Großherzogtum Oldenburg wurden erst relativ spät Bahnlinien gebaut. Die erste Verbindung auf oldenburgischem Boden von Bremen über Oldenburg nach Wilhelmshaven ließ Preußen projektieren, anschließend wurde diese Strecke bis Leer verlängert. Die erste Strecke nach Süden führte von Oldenburg über Ahlhorn nach Osnabrück. Der Landkreis Vechta lag damit zwischen dieser und der überregionalen Strecke im jetzt zu Preußen gehörenden ehemaligen Königreich Hannover (Osnabrück-Bremen über Diepholz) ohne eigenen Bahnanschluß. Trotz vielversprechender frühindustrieller Anfänge blieb die Entwicklung im östlichen Südoldenburg deshalb zurück. Dies änderte sich erst Ende des 19. Jahrhunderts mit den Linien Ahlhorn-Vechta und Delmenhorst-Vechta-Hesepe-Osnabrück. Nun konnten sowohl Rohstoffe als auch Futter- und Düngemittel importiert sowie Industrieprodukte, Schlachtvieh und Torf exportiert werden. Nach dem 2. Weltkrieg verstärkte sich dieser Aufschwung durch Auto und Lkw und vor allem durch den Bau der Autobahn in den 60er Jahren. Für die meisten Bahnlinien bedeutete dies aber nach und nach das Aus, so daß die Bahnanbindung von Vechta heute wieder schlecht ist. Diese Untersuchung über die Eisenbahngeschichte im Landkreis Vechta erschien begleitend zur gleichnamigen Ausstellung vom 11.6.-25.7.1999 im Museum im Zeughaus der Stadt Vechta.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot